Schneeschuhwoche

Schneeschuhwoche in Savognin vom 21. – 28.1.2017.
Bericht von Regina
Bei bitterer Kälte und stockdickem Nebel versammelten wir uns am Samstagmorgen auf dem Bahnhof Bern. Die wichtigste Frage auf unserer Reise nach Savognin war nicht etwa "habe ich meine Zahnbürste eingepackt" sondern "wann kommen wir endlich aus diesem vermaledeiten Nebel heraus"? Früher als erwartet, war es dann soweit. Am Walensee lichtete er sich, strahlender Sonnenschein - der uns übrigens die ganze Woche begleitete - erhellte unsere Gemüter und versetzte uns endgültig in Ferienstimmung.
Das Team des Hotels Piz Mitgel, welches einigen von der Gruppe von der Wanderwoche im 2015 schon bekannt war, verwöhnte uns jeden Abend mit einem exzellenten Menü. Vom siebengängigen Feinschmeckermenü über Bündner Spezialitäten bis zum spanischen Buffet war alles dabei.
Dass sich dieses feine Essen nicht umgehend auf unseren Hüften festsetzte, verhinderte Kurt Marti mit seinen gut vorbereiteten Touren. Auch die beissende Kälte am Morgen sorgte dafür, dass ein Zuviel an Kalorien sofort wieder verbrannt wurde.
Savognin lernten wir in dieser Woche von seiner schönsten Seite kennen. Pulverschnee und Sonnenschein - was will man mehr! Die Touren führten unter anderem auf die Alpen Flix und Natons, zur St.Rochus Kappelle und von Bivio Richtung Septimerpass und zurück. Nicht zu vergessen natürlich die Königsroute von Salouf nach Munter, Aufstieg 730m, was sich nur unsere allerbesten Cracks zutrauten. Die anderen nahmen es etwas gemütlicher und schlossen sich Willi zu einer kürzeren Tour an oder unternahmen auf eigene Faust einen Spaziergang. Am letzten Tag war dann etwa die Hälfte der Gruppe definitiv "auf den Socken" und liess die Woche "ausplampen". Nur die Cracks - einfach unermüdlich.
Es war eine tolle, perfekt organisierte Woche. Danke dem Organisations- und Leitungsteam! Für die Türschliessungs-Panne der Rhätischen Bahn auf der Rückreise, die uns eine Stunde Verspätung und einen verpassten Anschluss in Chur bescherte, könnt ihr nun ja wirklich nichts!